Die Ursacheablenkerin vom Klimakill

Norbert Nelte - 9.10.19 - Staat

Greta Thunberg steht zurecht bei vielen Onlinezeitungen, Bloggern und der AfD auf der Anklagebank.

Aber die Anklage ist vollkommen verkehrt. Sie dürfte nicht lauten: Sie lenke mit ihrer Propaganda, dass es den menschengemachten Klimawandel gibt. die Aufmerksamkeit von der Politik ab, sondern die Anklage müsste lauen, dass ihre Forderungen nur die Lohnabhängigen belastet und nicht die reichen Verursacher der Klimakatastrophe, und mit ihr ihre ganzen Unterstützer.

Die „Fridays for future” Bewegung fordert
„bis Ende 2019:

•Das Ende der Subventionen für fossile Energieträger
•1/4 der Kohlekraft abschalten
•Eine Steuer auf alle Treibhausgasemissionen. Der Preis für den Ausstoß von Treibhausgasen muss schnell so hoch werden wie die Kosten, die dadurch uns und zuküntigen Generationen entstehen. Laut UBA sind das 180€ pro Tonne CO2 Steuer.“


Letztlich wird sie bezahlt von der schwedischen Organisation „We Don’t Have Time“ und die wird natürlich von der Industrie der ganzen Welt  bezahlt, weil FfF in der ganzen Welt tausende Ortsgruppen hat, die auch unterhalten werden müssen.

Welches Interesse aber hat nun die Industrie daran?

Allein die Zementindustrie verbraucht 3 halb Mal so viel CO2 wie weltweit der ganze Flugverkehr. Es werdcn weltweit 3 Milliarden Tonnen hergestellt. 1.000 Kilo Zement verbraucht 870 kg CO2, weil Kalk (Calciumkarbonat) bei 1.450 Grad gebrannt wird.

(siehe Harald Lesch Klimakiller Zement | Beton | Concrete)
 
Der  Emissionshandel „realisiert einen Bestandsschutz: Unternehmen werden nicht einem Preisschock ausgesetzt, indem sie von einem Tag auf den anderen für einen neuen Produktionsfaktor zahlen müssen.“ (Wiki)

Deshalb bekommt besonders die Zementindustrie Emissionsrechte von der Bundesregierung geschenkt. Besonders die Industrie, die in dem weltweitren Wettbewerb steht und einen hohen Energieverbrauch hat, wie die Zementindustrie, aber auch der Fugverkehr, die Stahl- oder die Aluminiumindustrie, Alle Lobbyisten in Brüssel haben dicke Aktentaschen mit Geld und erpressen unentwegt ganz offen ,mit dem Arbeitsplatzargument die Politik.

Die europäische Zementindustrie hat bei dem Handel von Emissionsrechten sogar 5 Milliarden Euro Gewinne gemacht.

Hauptgeschäftsführer Martin Schneider vom Verband der Zementindustrie, der VDZ in Düsseldorf, warnt:

“Strengere Umweltauflagen gefährden Arbeitsplätze. Die Politik hat erkannt, dass man damit der Umweltpolitik einen Bärendienst erweisen würde. Durch die Verlagerung der Produktion [ins Ausland] verbrauche ich wegen des Transportes mehr CO2,.“

Die reine Erpressung.

(Zement, der heimliche Klimakiller, von Judith Schneider, 10:56)+

Zur Erpressung gehören immer Zwei. Derjenige, der erpresst, und derjenige, der sich erpressen lässt.  Nun, wenn  man den Kapitalismus richtig findet, dann muss man  auch dem  Argument Schneiders mit den Arbeitsplätzen folgen.

Also, Zement das dreieinhalbfache des Flugverkehrs, die Schifffahrt hat noch weniger und der Autoverkehr noch weniger, also nur Peanuts gegenüber Zement.

Aber die Umweltschützer konzentrieren sich auf den Autoverkehr. Leute, die Zementwerke müsst ihr stilllegren.

DWN. „Klima-Aktivisten behindern den Berufsverkehr in Berlin

Epoch Times „Radikale „Extinction Rebellion“ will Berlin lahmlegen – Lambrecht ruft zu Zivilgehorsam auf“

„Die Folgen der Erderwärmung seien keine "entfernte Apokalypse", warnte das radikale Klimabündnis Extinction Rebellion. Weltweite Proteste sind geplant, auch in Deutschland. Das radikale linke Klimaaktionsbündnis Extinction Rebellion will ab Montag mit weltweiten Protestaktionen den Druck auf die Regierungen erhöhen und wird im Vorfeld vor Gewalt gewarnt.

Die Gruppe will unter anderem den Verkehr in Berlin behindern. „Wir machen friedliche Aktionen des zivilen Widerstandes, weil wir kein anderes Mittel mehr sehen, diese Katastrophe aufzuhalten“, sagte eine Organisatorin. Tausende Menschen würden dazu in den kommenden Tagen aus Deutschland, Polen, Dänemark und Schweden anreisen. Insgesamt sollen sich die Aktionen über „mindestens eine Woche“ hinziehen. Zunächst ist eine Aktion am Potsdamer Platz angekündigt“

Uns was sagt die SPD dazu?

„Dazu sagte die Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) der „Augsburger Allgemeinen“ (Samstagsausgabe): „Es gehört zu den großen Errungenschaften unseres Rechtsstaats, dass man in der Öffentlichkeit friedlich für seine Überzeugungen demonstrieren darf“.


Kein Wort von Autoverkehr Peanuts, kein Wort vom Hauptklimakiller Zementindustrie. Der kleine Autofahrer soll büßen für die Großen, er hat ja keine Lobby.

Da nimmt er sich die AfD als Lobby. Die AfD hat schon Recht, wenn sie sagt, dass der kleine Autofahrer zu Unrecht angeprangert wird. Aber sie sagt auch nicht, dass es die großen Konzerne sind, die mit Abstand die Klimakiller sind, sondern so was menschenverachtendes und unhistorisches, wie, es gäbe gar keinen menschengemachten Klimawandel. Die Folgen der Erderwärmung seien keine "entfernte Apokalypse", warnte das radikale Klimabündnis Extinction Rebellion. Weltweite Proteste sind geplant, auch in Deutschland.

Mir ist zuerst die ganz rechte Politik ála AfD begegnet  mit dem Argument, das Menschengemachte am Klimawandel würde doch gar nicht stimmen, die Reichen um Albert Gore hätten das mit dem menschengemachten Klimawandel nur erfunden, um von ihrer Politik abzulenken.

Das stimmt überhaupt nicht, dass Al. Gore damit angefangen hat.

1824 enteckt Joseph Fourier den Treibhauseffekt.

„Der durch menschliche Eingriffe wie vor allem die Emission langlebiger Treibhausgase (Kohlendioxid, Methan und Stickoxide) und troposphärischem Ozon aus Verbrennungsprozessen bewirkte Anteil am atmosphärischen Treibhauseffekt wird anthropogener [menschengemachter] Treibhauseffekt genannt, und verursacht die globale Erwärmung.“ (wiki)

1869 weist schon der englische Physiker John Tyndall in Laborexperimenten den Effekt nach, dass CO2 auf die Strahlungsbilanz unserer Erde sich erwärmend auswirkt.

Die Diskussion darüber und die tausende von qualmenden Schornsteinen, die in dieser Zeit entstehen, veranlassen Marx, in seinen Notizen für den 3. Band des Kapitals zur Nachaltigkeit zu ermahnen.

„Selbst eine ganze Gesellschaft, eine Nation, alle gleichzeitigen Gesellschaften zusammengenommen, sind nicht Eigentümer der Erde. Sie sind nur ihre Besitzer, ihre Nutznießer, und haben sie als boni patres familias (gute Fanmilienväter) den nachfolgenden Generationen verbessert zu binterlassen.“


(Karl Marx, MEW 25, S. 784, 26. Kap. Grundrente)

1965 Erster Expertenbericht an Lyndon B. Johnson, der vor der Erwärmung und die Meeresspiegelerhöhung durch das CO2 gewarnt hatte.

1968
„Club of Rome“ Die Grenzen des Wachstums

In den 70ern hatten wir Linke gegen Atomkraftwerke und gegen die Umweltverschmutzung gekämpft. Ich war Sprecher der Antiatombewegung von Hessen und der Arbeiter gegen Atom“ von Hessen-Nassau.

Wir waren auch engariert bei den „Keine Startbahn West“-Kämpfen beim Frankfurter Flughafen gegen die Abholzung des Waldes.

Wir hatten auch auf den Büchertischen Bücher gegen Umweltverschmutzung, z.B. von Holger Strohm wie „Natur kaputt“. Jetzt soll ich mir sagen lassen, dass das alles nur ein Irrtum war?


Der Staat und das Kapital hat sich mit aller Macht gegen uns gestellt. Jetzt haben sie ein Paar U-Boote geschickt und wollen die Linke damit knacken.

Nach 2.000 hat der junge Geldadel gemerkt, dass ihnen der Boden langsam zu heiß wird, wenn sie weiter einen auf Klimaskeptiker machen, bisschen spät. Erst 2006 trat Al Gore hervor mit dem Film „Eine unbequeme Botschaft“ von Davis Guggenheim über die globale Erewärmung,

Da haben 35.000 Wissenschaftler gesagt, dass die Klimakrise menschengemacht sei, und einer sagt mir, nö, das sei die Sonne. Ist das Überheblichkeit oder Übermut? Jedenfalls nicht wissenschaftlich.

Da tauen kilometerweise die Gletscher ab. Der Permafrost in den Alpen taut ab, dass  b bBerghänge runterstürzen und ganze Dörfer zuschütten. Das gab es in der ganzen

Erdgeschichte noch nicht, seit Italien sich von dem Plattenkontinent Gondwana ablöste, auf Europa zustrebte und damit die Alpen aufgefaltet hat.

In Sibirien und Alaska taut der Permafrost auf und sie versinken im Matsch. In Grönland gibt es schon Gärtnereien.

Die Antarktis taut ab, so, dass schon ein Team von sieben Archäologen bestätigen, dass dort drei Pyramiden zum Vorschein gekommen sind, Es wird zwar von den Eurozentristen bestritten, aber die sagen etwas sehr, sehr Unwahrscheinliches, dass die drei quadratischen gleichmäßigen spitzwinkligen 52 Grad Pyramiden natürliche Berge seien.

Dabei bestätigen viele Wissenschaftler, dass es dort vor 10.000 Jahren und mehr warm gewesen ist. Der Biologe und Tierfilmer Andreas Kieling sagt sogar, dass dort vor 16.000 Jahren Palmen gegeben hat. Der Südpol war nämlich um diese Zeit im indischen Ozean.

Zurück zum Klimakill. Es gibt wegen der Wärme in der Antarktis immer weniger Plankton. Plankton ist der Anfang der Nahrunngskette.

Trotz all der beängstigen Warnzeichen sagt AKK und die CDU zur CO2-Steuer. Nein, Punkt, noch nicht mal das. „Friedrich Merz warnt: Klima sollte nicht über die Wirtschaft gestellt werden“. Der handelt erst, wenn ihm der Himmel auf den Ignorantenkopf gefallen ist.

Je näher der Mensch zur Klimawissenschaft steht, also je mehr Ahnung er von der Materie hat, umso eher beantwortet er die Frage, ob der Mensch der Klimakiller ist, mit ja.

Aber die Klimaskeptiker wollen ja partout ins Mittelalter zurück, als die Nordeuropäer bei einer Krankheit zum Teufelsaustreiber gegangen sind, und nicht wie die Moslems, zum Arzt. Teufelsaustreiber wäre doch die Lösung gegen den Klimakill, liebe Klimakritiker, was sonst, oder?

Home

Besucherzähler Für Iweb