Flüchtlingsmassen als Schutzschild für TTIP und Weltmonopol

Norbert Nelte - 12.12.2015 - Staat

Wir alle wissen, dass TTIP, TISA und CETA kein Kindergeburtstag ist, sondern es bedeutet die absolute Herrschaft der internationalen Großindustrie. Über dieser herrschen wiederum nur ganz wenige Oligarchen in der Welt. Zwischen allen Kontinenten werden oder wurden ähnliche Verträge wie TTIP ausgehandelt, so, dass am Schluss ein Weltmonopol der Großbourgeoisie steht, die World New Order.

Warum das so geplant ist und kurz vor der Vollendung steht, das setzt das Wissen voraus, wie die Marktwirtschaft funktionierte.nde Konzerne. Nur die Arbeiter waren die Quelle des Mehrwerts, nicht die Maschinen oder das andere konstante Kapital, da hier bereits die Vorkapitalisten den Mehrwert sich abgezogen hatten. Für die Konkurrenzbetriebe sind die konstanten Kosten genau so teuer, so dass keiner von beiden Investoren hier einen Mehrwert behalten kann.

Anders ist das beim Lohn, da der Arbeiter für den Kapitalisten weniger an Lohn kostet, als dass er für ihn wertschöpfende Waren erarbeitet. Die Arbeiter wurden aber immer mehr entlassen, so dass ihr Anteil an der Ware immer geringer wurde. Beispielsweise war bei der Handyproduktion nur noch so wenig Lohnabhängige, dass der Gewinn nur noch 1% betrug, so dass Siemens die Handproduktion nach Taiwan verkaufte. Karl Marx spricht daher auch vom tendenziellen Fall der Profitrate.

Bei der ursprünglichen Akkumulation 1850 haben die Kapitalisten mit einer Profitrate von 50% angefangen. In den 1990er Jahren war der Mehrwert, also der durchschnittliche Gewinn plus die Bankzinsen in der Produktion bereits niedriger als der durchschnittliche Finanzmarktzinssatz. Die Konzerne schöpften dann 90% ihrer Gewinne aus ihrem Aktienpaket von Rohstoffen, aus Billiglohnländer und Finanzmarktpapiere.

Als auch das nicht mehr half, arbeitete man mit Hedgefondstricks und direktem Diebstahl bei den Banken. Nun sind auch die Billiglohnländer und die Rohstoffpreise im Keller, so dass nichts mehr hilft. Die Marktwirtschaft geht ihrem Ende zu. Mit der Konkurrenzproduktion geht es nicht mehr weiter, es sei denn, sie arbeiten mit Verlusten. Die Zusammensetzung des Kapitals hat ihren Höhepunkt erreicht. Ohne weiter zu rationalisieren und den Konkurrenten zu unterbieten aber geht keine Wirtschaft mit mehreren Anbietern, die in Konkurrenz zueinander arbeiten.

Die Konzerne können nur noch gemeinsam mit Absprachen arbeiten, wenn die Reichen noch weiter große Teile der Wertschöpfung der Massen sich aneignen wollen. Es muss letztlich ein Weltmonopol in allen Branchen entstehen. Das können natürlich mehrere Konzerne sein, sie müssen nur feste Preisabsprachen und feste Kontingente fassen. Rockefeller, Rothschild und Georges Sorros haben sich deshalb die hübschen Endlösungen aus TTIP, TISA und CETA ausgedacht. Deshalb machen sie TTIP jetzt und es kommt auf alle Fälle trotz der Millionen Proteste (Veröffentlichung des TPP-​Textes bestätigt alle Befürchtungen)

Das gibt dem Geldadel die Möglichkeit, Schritt für Schritt die jeweiligen Gesetze der Länder so zu ändern, dass sie den Großkonzernen passen.

Aber es gibt große Widerstände in ganz Europa. Da hat die Harvard Professorin Frau Kelly M. Greenhill einen passenden Vorschlag gemacht, wie die Herrschenden so etwas durchsetzen können, mit ihrem Buch „Massenemigration als Waffe, Forcierte Verschiebung, Zwang und Ausländer-Polizei“(FAZ: Die neue Superwaffe). Das ist doch ein niedlicher Vorschlag, richtig goldig, da merken die Linken noch nicht einmal, dass alles nun gegen sie läuft. Die Waffe funktioniert also nicht nur gegen Syrien, wie Assange von Wikileaks aufgedeckt hatte, sondern sie läuft auch gegen ganz Europa, damit kann man prächtig ablenken.

Daher holt die Bundeskanzlerin Merkel, die in Deutschland am entschiedensten für TTIP und der Geheimhaltung eingetreten ist, die Schwerverbrecher aus Saudi Arabien (Saudi Arabien lässt 1.200 Schwerkriminelle frei – Einzige Bedingung: Kampfeinsatz gegen Assad in Syrien) (RT Deutsch) und aus Syrien (Assad öffnet seine Gefängnisse) (Deutschland Today) und tausende Terroristen der (Ex-Geheimdienstchef: Tausende IS-Kämpfer nach Europa geschleust) (Epoch Times) hinter der Deckung der Millionenheere der Flüchtlinge. Natürlich bleiben die freigekommenen Kriminellen nicht in Syrien, da gibt es auch nichts mehr zu klauen, sondern wandern getarnt als Flüchtlinge zu den vollen Kassen nach Deutschland. Frau Merkel ist auch die, die sich am entschiedensten sich für die Flüchtlingsmassen einsetzt, sie missbraucht diese als Schutzschild und Waffe gegen die TTIP-Gegner und den Finanzsupercrash.

Frau Merkel wird nicht von der Flüchtlingswelle überrollt, sie organisiert sie selber mit. „Dienen die Flüchtlingsmassen als Vorwand für den Notstand?“, fragten wir schon am 29.9. und stellten fest, dass sie über das staatliche Goethe-Institut den 2. Schlepper- und Schleuser Kongress vom 16.-18.10. in München unterstützt hat. Dieser fand im Rahmen des Kongesses des Hamburger Vereins bor­der­mon­i­tor­ing.eu e.V, statt. Dieser Verein hat überall aauf der Route der Flüchtlinge Kontaktadressen und verteilt dort das Migranten-​Handbuch (Link 4a mit Video) wie man nach Europa kommt von der Gruppe „w2eu​.info“ (Link 4b), „eine Nichtregierung­sor­gan­i­sa­tion (NGO) die zum Open-​Society-​Netzwerk des US-​Milliardärs George Soros gehört. Aus den USA sitz auch das Ayn Rand Insti­tut, das die Web­seite www​.fluchthelfer​.in betreibt  die auch die Flüchtlinge mit hierher dirigiert.

Das US-Institut für Bargeldtransfer Western Union zahlt an der türkisch-bulgarischen Grenze den Flüchtlingen ganze Geldbündel aus (Epoch Times).

Epoch Times schreibt: „Western Union unterhält weltweit Filialen, allerdings kaum in ländlichen Regionen und nach Aussage meiner bulgarischen Freundin gab es bislang keine einzige an der bulgarisch-türkischen Grenze. Im Frühjahr dieses Jahres sind sie dort wie Pilze aus dem Boden geschossen.

Warum ist diese Information so brisant? Banken eröffnen keine noch so kleine Filiale, wenn sie nicht sicher sein können, damit auch Geld zu verdienen. Western Union, das US-Unternehmen, muss folglich bereits im Frühjahr 2015 Informationen gehabt haben, dass hier ein großes Geschäft auf sie zurollen wird. Informationen, die unserer Regierung angeblich nicht zugänglich waren. Wir haben folglich einen Sekundärbeweis, dass in Kreisen der US-Finanz mit einem Anschwellen der Migration Richtung Zentraleuropa gerechnet wurde. Die Frage ist jetzt, woher sie das wussten.

Bereits im Frühjahr 2015 sind die Mittel der UN für die Flüchtlingslager um Syrien drastisch gekürzt worden. Wir wissen, dass die UN von Washington dominiert wird und Washington wiederum von der Hochfinanz. Ist es angesichts der vorausschauenden Etablierung der Western-Union-Filialen entlang der Routen nach Zentraleuropa zulässig, von einer geplanten Aktion seitens amerikanischer Institutionen auszugehen? “ Kommt das Geld auch von Soros? Das hat er doch in der Portokasse. Das ist doch eine Gangsterballade mit den Oligarchen und Merkel als Prostituierte.

Es sind also allein 4 juristische und einzelne Personen von Amerika und die Frau Merkel, die ein dringendes Interesse an TTIP haben und die die Flüchtlinge hierher dirigieren. Die Mehrheit der CDU/CSU will die Flüchtlingszahlen begrenzen, Schweden und Österreich sind voll, die Antiflüchtlingsdemos der Rassisten gehen in die Zehntausende, die AfD wurde in einer Spontanumfrage bei 1.500 Personen schon auf 68% geschätzt, hunderte Bürgermeister und Landräte schreiben Brandbriefe an Merkel, da weitet Frau Merkel die Lockung nach Deutschland auf Afrika aus: „Merkel will in Afrika für Einwanderung nach Deutschland werben“ (DWN).

Falsche Versprechungen: „So werden die Menschen nach Deutschland gelockt“ (Epoch Times). Allein das beweist doch schon, dass sie nicht vorhat, die Zahlen zu begrenzen, sondern es drängt sich einem die Vermutung auf, dass sie ein totales Chaos hier anrichten wull.
Eine arabisch sprechende Ungarin (Video) muss wahrscheinlich auf dem Weg von Budapest nach Wien im Linienzug in ein Abteil voller syrischer Ex-Sträflinge geraten sein. Diese sprachen ganz offen darüber, wer sie vergewaltigt und klauten alles, was nicht niet- und nagelfest war. Auch der Vorsitzende der deutschen Polizeigewerkschaft Rainer Wendt berichtet "Hier braut sich etwas zusammen". Schlägereien in Flüchtlingslagern, Vergewaltigungen, Zuhälterei, Erpressung, die Frauen unter Druck setzen, dass sie ein Kopftuch tragen müssen usw..

Die Linke berichtet darüber nicht aus richtiger Rücksicht zu den Flüchtlingen, zurecht.
Es handelt sich hier

Aber die Flüchtlinge sind hier selber die Opfer. Die Täter sind die Exsträflinge und IS-Terroristen mit abrasierten Bärten. Am 13.10.2015 betrugen die illegalen Einreisen in die EU im Jahr 2015 bisher 710.000 (DWN) Sie sind nicht registriert, keine Namen, keine Adressen, keine Fingerabdrücke, nichts. Das ist doch ein Schlaraffenland für kriminelle und terroristische Banden. Allein in Niedersachsen schätzen sie die nicht registrierten Flüchtlinge auf 15.000.
Rainer Wendt berichtet auch, dass bei ihnen die Polizei ganze Geldbündel und Waffen gefunden hat. Sie durften sie ihnen nicht wie sonst bei ihnen konfiszieren, sondern mussten unterschreiben, dass sie darüber Stillschweigen wahren müssen. „Polizeigewerkschaft zur Asyl-Gewalt: Die Öffentlichkeit erfährt nur einen Bruchteil“ (DWN)

Das ganze sieht doch nach einer Komplizenschaft zwischen der Regierung und den fremden Kriminellen aus. 2016 wird die TTIP wohl fertig verhandelt sein und es würde großer Protest dagegen ausbrechen. Andererseits werden die Flüchtlingsmassen so zunehmen, dass es schon bürgerkriegsähnliche Kämpfe zwischen den Rassisten und den Flüchtlingen geben wird. Da kann doch die Regierung leicht den Notstand ausrufen und so den TTIP-Protest unterdrücken. Oder wollen sie sogar die Kriminellen gegen den TTIP-Protest einsetzen?

Bei Kämpfen gegen die nach dem nächsten Crash zu erwartenden Sozialkürzungen, die zu einem Aufstand sich entwickeln, verlangt der Lissabonner Vertrag, dass auf die Demonstranten scharf geschossen wird. Viele Polizisten von Wachen haben uns gegenüber schon erklärt, dass sie sich dann weigern würden. Aber für die kriminellen Banden und die ISIS-Kämpfer wäre das doch kein Problem.

Bei dem Weltmonopol muss es einen Chef geben und den verlangen die Amerikaner natürlich als altgediente Cowboys und Superdemokraten für sich und bereiten schon einmal den Weltkrieg gegen China und Russland vor (Washington rüstet für den dritten Weltkrieg). Natürlich haben die Großoligarchen nicht dabei bedacht, dass 1. China doppelt soviel Soldaten hat und 2. es dabei gar keinen Gewinner geben kann, sondern nur Verlierer, die ganze Menschheit.

Bei einem Monopol gibt es ja kein Angebot und Nachfrage mehr. Der Preis und die Kontingente würden z.B. von einem Branchen-Rat festgelegt werden, wie es ihn bei dem Diktator Franco gab, ähnlich wie auch heute schon b ei den Frühstückskartellen. Die Monopole betrachten das gesamte Bruttoinlandsprodukt als ihr Eigentum. Jede Entnahme für den Lebensunterhalt, auch ihre eigene Revenue, wie Marx es aufzeigt, würden sie als Diebstahl betrachten.

Am Anfang würden sie noch einige Produkte über das notwendigste für die Reproduktion der Arbeiter hinaus produzieren, natürlich noch ihre eigenen Spielzeuge wie Yachten, Flugzeuge oder Internetluxushäuser. Die einfachen Arbeiter würden wie heute die Wanderarbeiter in China in 10-Bett-Zimmer dahinvegetieren.

Mit der Zeit aber fragen sich die Superreichen, warum überhaupt noch für die wenigen Arbeiter produzieren, besser wäre es doch, sie auch aussterben zu lassen. Für ihr Spielzeug brauchen sie nur wenige Ingenieure minus der eigenen Revenue, damit können sie dann ihr Kapital erhöhen. Warum, Wieso, das haben sie schon vergessen. Das stimmte überein etwa mit den 30% der heutigen Menschen, wie es Zbigniew Brzeziński kalkuliert, der Rest wie ich z.B., der nur so ein Geschreibsel fabrizieren kann, wäre absolut überflüssig, absolut.

Eines Tages würden sie nur noch aus Tradition akkumulieren, aber da würde ihr Weltkrieg ihnen einen Strich durch Rechnung machen.

Fertige Welt. Was ein Glück, dass wir mit den 500 Betrieben ohne Boss in Südamerika eine wirkliche Akternative haben. Hier in Europa ist das ja mit Stalin und seiner Lüge, dass sein Regime Kommunismus wäre, auf Jahrhunderte verbaut. Aber weil uns die Südamerikaner vorführen werden, wie basisdemokratisch Sozialismus wirklich ist, werden wir alle uns mit einer freudigen Hoffnung auf das kleine Licht am Ende des langen, langen Tunnels anschließen.

Fabriken ohne Boss statt TTIP

Weltweit gleicher Lohn für gleiche Arbeit statt Profit und Kriegsterror

Home

Besucherzähler