Gegen die Kriegstreiber, alle für Merkels und Hollandes Friedenskurs!

Norbert Nelte - 08.02.2015 - Krieg

Jetzt heißt es, massiv die Bundeskanzlerin Merkel in ihrem Bemühen zu unterstützen, mit Putin Friedensverhangen zu führen und das Ansinnen der USA zurückweisen, den Krieg zu verschärfen. Wir können diese Situation vergleichen mit dem Angriff von Kornilow 1917 auf den Chef der Übergangsregierung Kerenski, Partei der Sozialrevolutionäre.

„Als der Militärdiktator Kornilow im Juni 1917 das bürgerliche Russland unter der Regierung Kerenski angriff, verteidigten die Bolschewiki unter Lenin ihre Unterdrücker, obwohl diese sie tausendfach ins Gefängnis geworfen oder an der Front verbluten gelassen hatten. Trotzi empfahl sogar noch im Gefängnis einer Abordnung von Mastrosen, jetzt erst gemeinsam mit seinen Kerkermeistern gegen den faschistischen Terroristen vorzugehen.

Die Bolschewiki, die vorher auch unter den Arbeitern erst wenig bekannt waren, bekamen ab dann einen riesenhaften Zulauf und die Mehrheit im Petrograder Arbeiterrat.“

(Norbert Nelte, Einheitsfont oder Volksfront, S. 5)

Die Bolschewiken die nun wieder bewaffnet werden, gerieten damit in die Offensive
Genau das gleiche würde jetzt den revolutionären Linken passiere. Es geht zwar nicht um Bewaffnung, aber schon einmal darum, dass die Linke überhaupt einmal Ernst genommen wird. Beispielsweise mit der Forderung „Raus aus der NATO“.

Es ist vollkommen richtig, dass Frau Merkel sagt, dass dieser Kampf in der Ukraine militärisch nicht gewonnen werden kann, sondern im Gegenteil zu einer verheerenden Niederlage von Kiew führen und natürlich auch Riesenkosten für Brüssel (Merkel fürchtet offenbar verheerende Niederlage der ukrainischen Armee)  Sie stellt sich damit gegen die USA, die NATO und Poroschenko.  
                           
Eine Millionen Kriegspflichtige Ukrainer sind schon nach Russland geflüchtet. Auch wenn die USA da massivst mitmischen, wird das eher zum Gegenteil führen, 1. dürften die Amis dürften kaum eine Chance haben gegen Russland und 2. würde das letzltlich in einem Atomkrieg und dem Aussterben der Menschheit führen.

Die US-amerikanische Regierung glaubt aber, mit besonders ausgefeilter Waffentechnik wie der Laserkanone den Krieg gewinnen zu können. Einmal forschen die Chinesen, der Bündnispartner der Russen, auch an der Laserkanone und zum anderen, wird ja gerade der Verlierer, zur Atomwaffe greifen.

Die Amerikaner greifen so entschlossen zum letzten Mittel, weil in den USA die meisten Superreichsten wohnen. Diese finden keine profitablen Anlagen mehr, wo sie ihr Geld noch zinsgünstig anlegen könnten. Deshalb fordert einer der reichsten Männer, Soros: EU soll für Krieg gegen Russland neue Schulden machen. In der Rüstung locken noch fette Gewinne und deshalb sollen die Ukrainer marschieren.

Angela Merkel wird jetzt so unter Druck stehen, den sie nur sich widersetzen wird können, wenn die ganze Bevölkerung hinter ihr stehen wird. Aber auch ist der Widerstand nur durchzuhalten, wenn wir auch letztlich aus der NATO austreten.

Jetzt widersprechen endlich zwei Politiker den Kriegstreibern der Münchner Unsicherheitskonferenz und da müssen in allen Dörfern und Städten Millionen auf die Straße und den Kriegstreibern zeigen, dass jetzt Schluss ist mit ihrer ständigen Zünderei.

Nie wieder Krieg!

Home

Besucherzähler Forum